BodyScan

von Michaela Kleber

Der BodyScan ist eine wunderbar einfache Entspannungsmethode. Wir durchwandern mit der Aufmerksamkeit den Körper, lassen sie immer wieder eine kleine Weile sanft auf einem Körperteil ruhen und gehen dann zum nächsten über. Durch das interessierte und feinfühlige Hinspüren in eine Körperregion entspannen sich dort ganz von selbst die Muskelfasern. Und was vielleicht noch wichtiger ist: Das ganze Nervensystem geht nach und nach immer mehr in den Entspannungsmodus und vorhergehende Stressreaktionen werden abgebaut.

Nach einem anstrengenden Tag, am Ende einer Yogapraxis oder wenn man nachts nicht schlafen kann, kann das eine wunderbare Hilfe sein. Und natürlich ist es erst einmal hilfreich, wenn man sich dabei von einer anderen Stimme führen und einfach in das Spüren hineinfallen lassen kann. Mit etwas Übung kann man es dann auch ohne Hilfe tun: bequem liegen, die Aufmerksamkeit auf das Wahrnehmen der Körperempfindungen konzentrieren, zum Beispiel bei den Zehen beginnen und Schritt für Schritt mit freundlichem Interesse den Körper hinaufwandern und vielleicht auch wieder zurück, ohne sich von den eigenen Gedanken ablenken zu lassen.

In diesem letzten Satz klingt schon an, dass der BodyScan mehr kann als körperliche Entspannung zu schenken. Es geht auch darum, die Aufmerksamkeit zu schulen, um über eine längere Zeit ganz im Spüren bleiben zu können. Was wir körperlich spüren, ist immer hier und jetzt, die Bewegung des Atems, die Berührung mit dem Boden, mit der Kleidung, mit der Luft. Empfindungen wie warm und kühl, weich und hart, leicht und schwer, wohlig und schmerzhaft können wir nur im gegenwärtigen Moment wahrnehmen. Im Gegensatz dazu führt uns das Denken meist in Vergangenheit und Zukunft. Gedanken tauchen immer von selbst auf, ohne dass wir das steuern könnten. Was wir hingegen steuern können, zumindest mit etwas Übung, ist unsere Aufmerksamkeit. Wir sind frei, den Gedanken zu folgen oder sie ziehen zu lassen. Indem wir den Gedanken folgen, erinnern, planen, schlussfolgern oder fantasieren wir, meistens weit weg von dem, was im gleichen Moment tatsächlich in uns und um uns herum geschieht. Wenn wir uns auf die Körperempfindungen konzentrieren, wenn wir in uns hineinspüren, um alles mitzubekommen, was im Körper wahrnehmbar ist, können wir nicht gut gleichzeitig unseren Gedanken folgen und umgekehrt. Daher entspannt sich im BodyScan nicht nur der Körper; es beruhigt sich auch die Gedankentätigkeit, der Geist entspannt sich ins Spüren hinein.

Dabei kommt es nicht darauf an, jeden Teil des Körpers gleich deutlich zu spüren. Das ist gar nicht möglich, weil wir im Alltag die Signale aus verschiedenen Körperteilen unterschiedlich häufig und genau benötigen und unser Nervensystem darauf eingestellt ist. Hautoberflächen wie Fußsohlen, Handflächen oder Mund sind zum Beispiel im Gehirn in größeren Arealen repräsentiert als etwa die viel umfangreichere Oberfläche eines Beines. Man kann sich diese Unterschiede leicht experimentell klarmachen, wenn man etwa versucht, mit geschlossenen Augen zuerst den rechten Mittelfinger und danach die mittlere Zehe am rechten Fuß zu fühlen. Wir werden also immer verschiedene Körperteile unterschiedlich gut spüren können.

Vielmehr geht es darum, möglichst beständig mit der Aufmerksamkeit im Spüren zu sein und sich nicht in Gedanken verwickeln zu lassen. Wann auch immer wir merken, dass wir abgelenkt waren, kehren wir ohne inneren Kommentar einfach wieder zurück zum Spüren. Natürlich kann es sein, dass auch die Körperempfindungen selbst Gedanken und damit verknüpfte Emotionen auslösen, etwa wenn wir irgendwo Schmerzen haben, wenn wir unter gesundheitlichen Problemen oder Ängsten leiden, oder wenn wir uns irgendetwas an unserem Körper anders wünschen als es ist. Dann kommt es darauf an, auch diese Gedanken und Gefühle einfach nur zu beobachten, freundlich und mitfühlend, ohne Wertung und auch ohne sie weiterzudenken und ohne uns vom Spüren abbringen zu lassen. Wir üben, unsere Konzepte und Erwartungen immer wieder loszulassen, das Spüren im Spüren zu lassen, ohne irgendetwas dazu zu machen, genau wie in der Meditation. Deshalb ist der BodyScan auch eine wunderbare Vorbereitung für die Meditation.

Auf diese Weise jenseits des Denkens mit dem eigenen körperlichen Sein in Kontakt zu sein, entspannt, gesammelt, gelassen und friedvoll, führt zu einer tiefgreifenden Erholung und Erfrischung für Körper und Geist.