Meditation für Yogalehrende

Ziel des Yoga ist es, dass Stille im Geist einkehrt und an die Stelle der inneren Umtriebigkeit und Enge eine große Weite, Klarheit, Leichtigkeit und Friedlichkeit tritt. Im Alltag – zwischen den Zeiten auf der Matte – erinnern wir uns immer wieder an diesen Zustand, verbinden uns damit und ernten die Früchte davon: größere Wachheit und Bewusstheit, Gelassenheit und Warmherzigkeit.

Um dies zu erreichen genügt die Fokussierung auf Bewegung und Atem nicht. Wir brauchen Zeiten der stillen Meditation, eine innere Übungspraxis, die über ein kurzes Stillsitzen am Ende einer Asana- und Pranayama-Sequenz hinausgeht und die auch dann noch trägt, wenn unser Leben turbulent wird.

Die Fortbildungen zur Meditation sind praxisorientiert und eignen sich für alle, die ihre Erfahrung und ihr Verständnis im Bereich der eigenen Meditation und der Hinführung zur Meditation im Yoga-Unterricht erweitern wollen.

Ruhiges Verweilen – klares Sehen

Buddhistische Meditation für Yogalehrende

14. - 16. Februar 2020, Beginn Freitag 16:00 Uhr, Ende Sonntag, 13:00 Uhr
Bildungshaus St. Martin, Bernried am Starnberger See
Leitung: Dr. Michaela Kleber und Dr. Rudolf Matzka
Teilnahmegebühr: 250 € (220 € bei Anmeldung bis spätestens 15. November 2019)

Die Yogatraditionen verfügen über ihre eigenen Meditationspraktiken und sind von daher nicht auf buddhistische Meditationspraktiken angewiesen. Und doch ist es für Yogalehrende sehr hilfreich, sich mit buddhistischer Meditation und ihrem Verhältnis zum Yoga auseinanderzusetzen:

Inhalte:

Buddhismus

Meditationspraktiken des frühen Buddhismus (Theravada):

Verbindung zum Yoga und Umsetzung im Unterricht:

Anmelden

drucken < zurück