Literatur zu Yoga

Asana und Pranayama (Haltung, Bewegung, Atem)

R. Sriram: Yoga - Neun Schritte in die Freiheit. Ein Weg zu Gesundheit und Selbstbewusstsein. Theseus Verlag, 2001 In neun Kapiteln zeigt R. Sriram, worauf beim Üben zu achten ist, welche innere Haltung dafür erforderlich ist und welche nachhaltigen Veränderungen Yoga bewirken kann. 18 liebevoll gezeichnete Übungssequenzen für Anfänger, Schritt für Schritt aufgebaut und erklärt, regen an zum Ausprobieren und Erfahrungen machen.
Anna Trökes: Das große Yogabuch. Das moderne Standardwerk zum Hatha Yoga. Gräfe und Unzer Verlag, 2000 In diesem traditionsübergreifenden Handbuch finden Sie neben einer allgemeinen Einführung in die Tradition und Konzepte des Yoga eine große Zahl von Asanas (Körperhaltungen), Pranayamas (Atemübungen), Entspannungsübungen und Meditationstechniken, detailreich und gut verständlich erklärt und bebildert. Übersichtlich, systematisch und zum Nachmachen geeignet.
Anna Trökes: Yoga für Rücken, Schulter und Nacken. Gräfe und Unzer Verlag, 2000 Ein kleines Büchlein über den aufrechten Gang: Die Wirbelsäule und die Muskulatur von Bauch, Rücken und Beckenboden werden verständlich gemacht. Wirkungsvolle und für AnfängerInnen geeignete Übungen helfen, Rückenschmerzen abzubauen oder zu vermeiden.
Richard Faulds: Kripalu Yoga. A Guide to Practice on and off the Mat. Bantam Books, 2005. Der Autor schöpft aus der jahrzehntelangen Erfahrung des Kripalu Center for Yoga and Health, eine der führenden Yogaschulen in den USA. Das Buch enthält klassische Übungssequenzen mit gut nachvollziehbaren, teils einfachen, teils durchaus bereits anspruchsvollen Übungen. Empfehlenswert ist es vor allem, weil es die große Stärke des Kripalu Center for Yoga and Health zum Ausdruck bringt: Yoga wird in allen seinen Aspekten sehr tief verstanden und geschickt auf das heutige Leben angewendet, als Leitfaden und Unterstützung für körperliche Gesundheit, psychisches Wohlbefinden und spirituelle Entwicklung.

Der klassische Yoga: Patanjalis achtfacher Pfad

Patanjali: Die Wurzeln des Yoga. Die Yoga-Sutren des Patanjali mit einem Kommentar von P.Y. Deshpande. Mit einer neuen Übertragung der Sutren aus dem Sanskrit herausgegeben von Bettina Bäumer. München 2010
Ulrich Ott: Yoga für Skeptiker. Ein Neurowissenschaftler erklärt die uralte Weisheitslehre. München 2013. Die acht Glieder des Yogapfades von Patanjali werden anschaulich und verständlich erklärt. 50 ausführlich beschriebene Übungen von der Reflexion über eigene Motivationen und Einstellungen über einfache Yogastellungen und Erkundungen der Atemräume bis hin zu den wichtigsten Schritten in die Meditation machen Yoga für Skeptiker zu einem wunderbaren Praxisbuch. Und nicht zuletzt erfährt man, was wir bisher aus der Forschung über die Wirksamkeit dieser Übungen wissen.
Stephen Cope: Die Weisheit des Yoga. Auf der Suche nach einem freien, erfüllten und glücklichen Leben. Goldmann Verlag, 2007. Der Autor ist Psychotherapeut und Leiter des Kripalu Center for Yoga and Health (eine der führenden Yogaschulen in den USA). Er erklärt den Yogapfad des Patanjali (siehe Literaturempfehlung zu Patanjali) anhand der Biographien von fünf Yoga-Schülern. In einem gut lesbaren anekdotischen Erzählstil legt er dar, wie die Jahrtausende alte Weisheit des Yoga in einem modernen Leben relevant werden kann.

Leben großer Meister

T.K.V. Desikachar: Yoga - Gesundheit von Körper und Geist. Leben und Lehren Krishnamacharyas. Theseus Verlag, 2000 Dieses Buch ist eine gelungene Mischung aus biographischen Erzählungen und yogischer Weisheit, tiefgründig und gleichzeitig leicht und unterhaltsam zu lesen, mit interessanten Fotos bebildert, eine Hommage von T.K.V. Desikachar an seinen Vater und dessen Vermächtnis.