Häufig gestellte Fragen

Kann ich auch ohne Anmeldung zum Ausprobieren kommen?

An den fortlaufenden Kursen, die im Stundenplan mit Z (wie Zehnerkarte) gekennzeichnet sind, können Sie jederzeit auch ohne Anmeldung teilnehmen. Ein erster Schnuppertermin kostet 10 €. Für alle anderen Kurse und für Wochenendseminare ist eine Anmeldung erforderlich.

Was muss ich zum Kurs mitbringen?

Bequeme Kleidung (Jogginghose, T-Shirt, Sweatshirt, Socken). Matten, Kissen und Decken sind vorhanden.

Kann ich einen Kurs auch teilweise buchen?

Sie können in jeden in sich geschlossenen Kurs (Yoga für Schwangere, Yoga für Mädchen) später einsteigen und bezahlen dann auch nur für die verbleibenden Termine. Im Übrigen kann jeder Kurs nur als Ganzes gebucht werden.

In fortlaufenden Kursen (im Stundenplan mit Z wie Zehnerkarte gekennzeichnet) können Sie ohnehin jederzeit ein- und aussteigen.

Kann ich einen versäumten Kurstermin nachholen?

Während der Laufzeit eines in sich geschlossenen Kurses (Yoga für Schwangere, Yoga für Mädchen) können versäumte Termine in anderen Kursen nachgeholt werden. Welche Kurse das jeweils sind, wird im Unterricht bekannt gegeben bzw. können Sie per Mail oder telefonisch erfragen.

Werden die Kurse von der Krankenkasse bezuschusst?

Yogakurse können prinzipiell von den Krankenkassen im Rahmen der Prävention im Bereich Entspannung bezuschusst werden. Allerdings haben die gesetzlichen Krankenkassen eine Vereinbarung, unter welchen Bedingungen sie das tun. Eine davon (die gesamte Ausbildung muss an derselben Schule absolviert worden sein) erfülle ich derzeit nicht. Daher konnte ich bisher noch keine Anerkennung meiner Kurse bei der Zentralen Prüfstelle für Prävention erreichen. Private Kassen zahlen manchmal auch ohne diese Voraussetzung.

Kann man auch mit gravierenden Bewegungseinschränkungen, mit chronischen Krankheiten oder im hohen Alter Yoga üben?

Ja, man kann. Es gibt dafür praktisch kaum Grenzen, denn Yoga ist ein flexibles System, das sich an jede Situation kreativ anpassen lässt und dabei wohltuende Wirkungen entfalten kann. Allerdings muss man dann ganz individuell arbeiten, also nicht einen Kurs besuchen sondern Einzelstunden nehmen. Für ältere Menschen, die geringfügige Bewegungseinschränkungen haben, bietet Michaela Kleber einen eigenen Kurs an (Yoga 60+).

In welcher Phase der Schwangerschaft empfiehlt es sich, den speziellen Kurs für Schwangere zu machen?

Frauen, die schon länger Yoga üben, können in der Regel bis in den 5. Monat hinein den gewohnten Yogakurs belegen oder zu mir in die offene Übungsstunde (Stufe 1) am Donnerstag, 18:30-20:00 in der Yogapraxis kommen. Ab etwa dem 5. Monat empfiehlt es sich dann auf Yoga für Schwangere umzusteigen. Wer noch nie Yoga geübt hat und eher nach Ruhe und Entspannung sucht, kann auch schon vom Beginn der Schwangerschaft an am Yoga für Schwangere teilnehmen. Die meisten Frauen können ohne Probleme bis zum Ende der Schwangerschaft am Kurs teilnehmen.

Kann man schon in den ersten Wochen nach einer Geburt Yoga üben?

Zuhause können Sie mit sehr sanften Übungen für Rücken, Bauch und Beckenboden sofort nach der Geburt beginnen (siehe dazu zum Beispiel unter den Literaturempfehlungen: Francoise Barbira Freedman, Yoga in der Schwangerschaft). Sie sollten sich dabei jedoch keinesfalls überanstrengen. Falls Sie von Anfang an Yoga üben wollen und dabei Unterstützung benötigen, können Sie auch eine Einzelstunde (auch mit Baby) buchen. Einen Rückbildungskurs sollten Sie jedoch frühestens sechs bis acht Wochen nach der Geburt beginnen. Falls der von Ihnen gewünschte Kurs schon etwas früher beginnt oder Sie sich auch acht Wochen nach der Geburt noch sehr schwach fühlen, legen Sie in den ersten Stunden hin und wieder eine zusätzliche Pause ein.

Was passiert mit meinen Adressdaten, die ich bei der Anmeldung angegeben habe?

Michaela Kleber verwendet Ihre Daten ausschließlich für Mitteilungen zu Yogakursen. Wenn Sie an keinen Kursen mehr teilnehmen und keine Mitteilungen mehr erhalten wollen, genügt eine kurze Nachricht und Ihre Daten werden endgültig aus der Datenbank gelöscht.